Stadt Winnenden: Wanderwegekonzeption mit Planung der Beschilderung

Konzeption und Umsetzungsplanung des örtlichen Wanderwegenetzes und der Wanderwegeinfrastruktur zur Festlegung eines zukünftig attraktiven Wanderangebotes, Strukturierung, Priorisierung und Auswahl des Wegeangebotes, Bestandsaufnahme Ortswanderwege, Ist-Analyse, Ermittlung vorhandenes Wegenetz, Bewertung, "Revision" des vorhandenen Angebotes, Optimierungsvorschläge, Vorschläge Zusammenlegung und Streichung von Wegen, Ermittlung Ergänzungsbedarf, Abstimmung Wegeplanung, Beschilderungsplanung und Wegweisungskataster.

Bearbeitungszeitraum: 2020

Auftraggeber: Stadt Winnenden

 

Stadt Schwäbisch Gmünd: Umsetzungsplanung der ausgewählten Ortswanderwege

Planung der Beschilderung mit Erfassung und Prüfung der Standorte für Wegweiser und Markierungszeichen, Erstellung Wegweisungskataster, Erstellung Markierungskataster, Montagekataster Ergänzung von Infrastruktur.

Bearbeitungszeitraum: 2020

Auftraggeber: Touristik und Marketing GmbH Schwäbisch Gmünd

 

Wanderkonzeption Remstal:
Detailplanung einer Konzeption für das interkommunale Wanderwegenetz

Planung und Abstimmung eines Wanderkonzeptes für die Region der Gartenschau 2019 mit anschließender Beschilderungsplanung

Projekt

Die Remstal Gartenschau 2019 GmbH hat die AUbE-Tourismusberatung mit der Entwicklung der Konzeption für das ca. 1.200 km umfassende interkommunale Wanderwegenetz beauftragt. In einem ersten Arbeitsschritt werden zunächst in enger Abstimmung mit den örtlichen Projektpartnern und in Anlehnung an die Kriterien des Deutschen Wanderverbandes kurze thematische Rund- und Streckenwege erarbeitet und geplant. Anschließend soll das Grundwegenetz optimiert und die Gartenschauflächen für 2019 an das Grundwegenetz angebunden werden. In diesem Zusammenhang wird auch die Machbarkeit eines zusammenhängenden Gartenschauwanderweges geprüft und bei positivem Ergebnis dessen Planung realisiert.

In der zweiten Projektphase wird das Wegenetz digitalisiert und es erfolgt die Beschilderungsplanung nach dem einheitlichen Beschilderungskonzept für die Schwäbische Alb. Dazu wird eine einheitliche Wegemarkierung festgelegt und die Pfostenstandorte werden im Rahmen einer Geländeaufnahme bestimmt. Alle notwendigen Informationen werden per GPS, Foto-Dokumentation und Sprachaufnahme festgehalten. Die ermittelten Daten sind Grundlage für die Erstellung des digitalen und fortschreibungsfähigen Beschilderungskatasters, das als Grundlage für die Durchführung der Montagearbeiten genutzt werden kann und auch als Grundlage für eine langfristige Pflege und Unterhaltung bzw. Ergänzung der Wegweisung dient. Das Kataster ermöglicht auch die spätere Einbindung in die Digitale Wegeverwaltung des Deutschen Wanderverbandes sowie die Einbindung in die kommunalen GIS-Systeme. Es enthält ein Katasterblatt für jeden Schilderstandort mit detaillierten Ortsangaben, Standortkarte, Standortfoto und die genauen Inhalte der jeweiligen Wegweiser. Zu den weiteren Arbeitsschritten zählen die Planung der temporären Beschilderung für die Integration der Gartenschauflächen, die Erstellung von Übersichtstafeln sowie die Kostenkalkulation für die anschließende Umsetzung der Beschilderung.

Während der gesamten Projektlaufzeit übernimmt die AUbE-Tourismusberatung die Moderation der Abstimmungsprozesse und steht den beteiligten Städten und Gemeinden sowie den weiteren Projektpartnern regelmäßig beratend zur Seite.

Bearbeitungszeitraum: 2015 - 2019

Auftraggeber: Remstal Gartenschau 2019 GmbH, Schorndorf

Weitere Informationen: www.remstal2019.de

Die 16 Städte und Gemeinden entlang der Rems (von der Quelle zur Mündung)
Essingen – Mögglingen – Böbingen an der Rems – Schwäbisch Gmünd – Lorch – Plüderhausen – Ur-bach – Schorndorf – Winterbach – Remshalden – Weinstadt – Korb – Kernen im Remstal – Fellbach – Waiblingen – Remseck am Neckar

Leistungen

  • Moderation des Abstimmungsprozesses
  • Detailplanung neuer kurzer thematischer Rund- und Streckenwege
  • Anpassung des Grundwegenetzes
  • Anbindung bzw. Integration der Wanderwege zu den Gartenschauflächen
  • Digitalisierung des Wegenetzes
  • Beschilderungsplanung
  • Erstellung von Übersichtstafeln

Ergebnisse

  • Schwäbisch Gmünd: Konzeption zur Umsetzungsplanung der Ortswanderwege (2019-2020)
    Überprüfung der Qualität des vorhandenen Angebotes mit den örtlichen Wanderwegen zur Verbesserung der Vermarktungsgrundlagen, Bestandsaufnahme mit Auswertung der Angebote und Infrastruktur, Bewertung der Wege und Empfehlungen, Überarbeitung der zu vermarktenden Wanderwege, Auswahl vermarktbarer Wandertouren, Überprüfung der Struktur des Wegeangebotes, Verbesserung der wandertouristischen Produkte, Herausstellung der Erlebnispotenziale, Strukturierung und Auswahl des zu vermarktenden Wegeangebotes, Maßnahmenvorschläge zur Optimierung des Wegeangebotes und Einbindung der POIs, Entwicklung von bedarfsgerechten Vermarktungsprodukten, Vorschläge zur inhaltlichen Gestaltung und Schwerpunktsetzung der Produkte.
  • Abnahme der Beschilderung und Erstellung eines Bestandskatasters für die Pflege und Unterhaltung der Wegweisung (Fertigstellung Bestandskataster: Januar 2020)
  • CMT 2019: Auszeichnung der Zertifizierung der Qualitätswanderwege

  • Neubeschilderung Wanderwegweisung Remstal

  • Planung und Abstimmung der Ortswege für die Remstal Gartenschau 2019 (Presse: ZVW, 15.02.2017)
  • Vollerfassung: Begehung und Erfassung der rund 80 von den Kommunen vorgeschlagenen Rund- und Streckenwege mit insgesamt ca. 600 km Länge nach den Qualitätskriterien des Deutschen Wanderverbandes für Kurze Qualitätswege (Ende Juni bis Ende August 2016).
  • Planungsworkshops: Abstimmung 1. Entwurf örtliche Rund- und Streckenwege (09.-10.05.2016)
  • Remstal Gartenschau 2019: Eigene Wanderkonzeption
    (Pressemeldung: Destinet.de, 02.02.2016)
  • Auftakt-Informationsveranstaltung: 01.02.2016